ebay: Ein Bild lügt mehr als 1000 Worte.


Oder: What you see is not what you get!

Das wird ab 2018 vor allem bei Uhrenfotos auf der Verkaufsplattform ebay so sein. Das jahrhundertelang geltende „Mach dir doch am besten selbst ein Bild davon“ wird demnächst von ebay per AGBs außer Kraft gesetzt. Aber fangen wir von vorne an.

Ich habe (im Moment noch) einen kleinen Händlershop bei ebay. Dort biete ich einen Teil meiner Uhren an, auch wenn ich kaum darüber verkaufe. Vor einigen Wochen wurde ich von ebay angeschrieben mit einer tollen Nachricht, die meinen Verkauf noch schneller und einfacher machen soll:

Wir ändern im Februar 2018 die Allgemeinen Geschäftsbedingungen bei eBay. So können wir künftig unseren eBay-Produktkatalog mit ausgewählten Bildern kontinuierlich ergänzen und das Verkaufen bei eBay noch einfacher und erfolgreicher machen. Räumen Sie uns bereits jetzt das Recht zur Nutzung Ihrer Bilder und sonstigen Produktdaten ein.

 Ist das nicht toll? Ich werde noooooch erfolgreicher…wow…3,2,1…meins. Doch irgendwie ist diese tolle Nachricht in der Hektik des Alltags untergegangen. Zum Glück erinnerte mich ebay ein paar Wochen später daran, dass ich bisher nicht den neuen (und so tollen) AGBs zugestimmt habe. Mit dem leicht drohenden Nebensatz, dass sie ansonsten meinen Shop schließen müssen. Richtig so, zwingt mich zu meinem Glück, zu noch größerem Verkaufserfolg…
Jetzt fragt sich der/die geneigte Leser/in, warum er/sie Herrn Strohm beim Reichwerden zugucken soll. Antwort: Weil es vor allem SIE betrifft, sofern Sie mal bei ebay eine Uhr erwerben wollen. Wie das? Ich werde konkret.

Der Produktkatalog: Heile Welt ohne Gebrauchsspuren.

Es geht um die Erweiterung des „ebay-Produktkataloges“. Was ist das denn? Sie sind bereits drüber gestolpert, wenn Sie z.B. ein Smartphone über die Plattform verkauft haben. Sobald Sie im Verkaufsformular „iPhone 5“ eingeben, bietet Ihnen das System hinterlegte Daten und Bilder des Handys an, die Sie mit einem Klick in Ihre Auktion übernehmen können. Superpraktisch für Verkäufer. Und für Käufer?
Sollten Sie auf der Suche nach diesem Smartphone sein, werden sie bei vielen privaten und gewerblichen Anbietern das immer gleiche Katalogbild eines nagelneuen und smarten Phones finden, inkl. der immer gleichen Daten. Die individuelle Beurteilung des Telefons anhand von Standard-Fotos ist so natürlich nicht möglich – außer, der Verkäufer knipst und hinterlegt sie. Aber warum? Dafür hat er ja die tollen Katalogbilder!!!

Sie haben es bemerkt? War es bisher verboten, dass andere Verkäufer meine aufwendig produzierten Uhrenbilder für ihren Verkaufserfolg nutzen, so wird es jetzt nicht nur erlaubt, sondern forciert. Warum seine Fake-Rolex selbst ablichten, wenn man die Bilder von Herrn Strohm benutzen kann? Die einer echten Rolex wohlgemerkt!!
Die alte Händlergrundregel, dass Fotos der Produkte Teil der Angebotsbeschreibung sind, wird ad absurdum geführt. Der Wert der Arbeit eines Fotografen wird für null und nichtig erklärt, seine Leistung wird auf ebay verschenkt. Und darüber hinaus: ich soll auch einwilligen, dass ebay meine Bilder – natürlich ohne Honorar – an Dritte weitergibt (ob kostenlos oder verkauft steht nirgendwo). So kann ich mich vielleicht bald wie Bolle freuen, wenn meine Fotos Teil der neuen ebay-Anzeigenkampagne werden. Ich fange jetzt schon mit dem Jubeln an.

Einfach eine schöne Rolex für den Verkauf aus dem Katalog auswählen – egal, ob Sie sie wirklich besitzen oder nicht…

Warum macht ebay das? Weil ebay an der VERkäufern Geld verdient, nicht an den Käufern. Das Auktionshaus macht es also den VERkäufern so einfach wie möglich, hochwertige (?) Uhren zu verkaufen, denn da verdienen sie an jedem Verkauf bis zu 199,- Euro Provision. Egal, ob die Uhr echt oder falsch ist. Der Verkäufer könnte so auch Uhren anbieten, die er gar nicht besitzt, Fotos und detaillierte Beschreibung gibt ihm ja der ebay-Katalog an die Hand und ins Angebot.

Bei chrono24 wird der Privatanbieter gezwungen, Bilder von der angebotenen Uhr zu machen, die eine bestimmte, zufällig von chrono24 vorgegebene Uhrzeiten zeigen. So ist gewährleistet, dass der Verkäufer direkten Zugriff auf die Uhr hat. Sie ist wenigstens physisch vorhanden. Natürlich bleibt immer noch offen, ob er der Besitzer ist. Aber wenigstens wird eine Hürde eingebaut.

Vor zwei Tagen wurde ich nun von einem gelangweilten ebay-Callcenter-Mitarbeiter angerufen. Warum ich denn immer noch nicht den neuen AGBs zugestimmt hätte, das wäre doch die schöne neue Verkäuferwelt. Ich erklärte ihm, ich werde niemandem die Nutzungsrechte meiner Fotos schenken. Seine Antwort: „Kann ich verstehen, wir werden Sie aber trotzdem sperren.“ So steht es ja geschrieben:

Achtung: Wenn Sie den neuen eBay-AGBs bis zum 1. Februar 2018 nicht zustimmen, müssen wir Ihr eBay-Konto ab dem 1. Februar 2018 vom Handel ausschließen.

Sollten Sie, liebe Leser, ab dem Februar des kommenden Jahres bei ebay eine hochwertige Uhr kaufen wollen, schauen Sie mindestens zweimal hin, denn: What you see is NOT unbedingt what you get.

Nach deutschem Recht ist es für den Verbraucherschutz verpflichtend, darauf hinzuweisen, – Sie kennen das von Verpackungen wie z.B. Backmischungen – dass es sich nicht um die originalen Fotos des Produktes handelt. Sind wir alle mal gespannt, ob dann neben dem Patek Philippe Foto „Serviervorschlag“ steht. Oder „Abbildung ähnlich“. Aber Sie wissen ja: Verbraucherschutz und ebay…?

ebay: 3,2,1…nicht meins!

P.S. Ein Unternehmen, das seinen Namen im Logo „ebay“ schreibt, in den AGBS aber „eBay“ hat sein Logo entweder aus einem Produktkatalog kopiert oder dem ist nicht zu trauen.

7 Comments

  1. Thorsten sagt:

    Hallo Herr Strohm,

    ebay’s Verhalten überrascht mich nicht.
    Nur das die jetzt schon die kleinen Händler vergraulen…
    Derartig werden schon die lästigen Privatverkäufer bei jeder Gelegenheit geprickt.
    Und es ist schon fast Comedy-reif, was erst die automatisch erstellten Artikelmerkmale so bereit halten.
    Da hat eine Junghans Mega Futura ein graues, rundes Zifferblatt und tolle andere Attribute.
    Das gepaart mit den aus diversen Quelle zusammengestückelten Fotos ergibt ein ganz neues Ganzes. Das ist echte technische Evolution, das muss man nur positiv sehen wollen müssen…

    Grüße aus Schwaben

    Thorsten Ritzka

    Gefällt mir

  2. Uwe Berghaus sagt:

    Natürlich nicht mehr als mein subjektiver Eindruck oder meine Meinung, aber diese Plattform „ebay“ ist schon seit Jahren ein Verkäuferfeindliche Plattform die sich in einer unaufhaltsamen Abwärtsspirale befindet. Ich kaufe weder dort noch, noch verkaufe ich dort seit vielen Jahren etwas. Es war mal ein faszinierender und spannender Marktplatz, die Zeiten sind jedoch lange vorbei und auch die verlangten Preise sind dort mehr als unverschämt. Wer mit Uhren handelt, braucht ebay nicht zwingend und ist bei Chrono24 allemal besser aufgehoben.

    Gefällt 1 Person

  3. Thomas sagt:

    Das wusste ich noch nicht das eBay demnächst so verfährt, danke für die Aufklärung Herr Strohm.
    Ist natürlich für alle Verkäufer von hochwertigen Uhren ein absolutes No-Go und absolut nicht akzeptabel !!!

    Gefällt mir

  4. Dede Kraus sagt:

    Wie wäre es denn Hr. Strohm, wenn Sie all Ihre Fotos mit einem eigenen Wasserzeichen versehen? Natürlich nur, sofern das nicht gegen die bei eBay geltenden AGBs verstößt.

    Gefällt mir

  5. Tobias Kramer sagt:

    Hallo Herr Strohm, ja die neue Ebay Regelung bereitet auch mir als Händler massive Kopfschmerzen. Gerade die Möglichkeit eigene Bilder zu verwenden war ja bisher eines der Alleinstellungsmerkmale von Ebay. So geht es nun immer weiter in Richtung des großen Vorbilds Amazon. Die neue Richtlinie betrifft jedoch nur Neuwaren und es wird auch nur ein Bild in den Produktkatalog von Ebay aufgenommen. Die Entscheidung welches trifft natürlich Ebay. Bei Gebrauchtwaren können Sie weiterhin Ihre eigenen Bilder verwenden und diese darf auch sonst niemand nutzen. In der Händlergruppe Wortfilter wird das Thema schon seit einiger Zeit massiv diskutiert. Die einhellige Meinung dazu ist natürlich klar, die neue Richtlinie vorerst nicht zu akzeptieren. Hier ist noch so viel rechtliche Klärung nötig. Auch ich habe daher mein Einverständnis noch nicht gegeben und warte erst mal ab ob Ebay das tatsächlich so durchzieht.

    Gefällt mir

    • Herr Strohm sagt:

      Hallo Herr Kramer,
      offiziell nur Neuware…is klar… Und ein schöner Katalog bei dem man noch besser klauen kann, vor allem alle Produktdaten, die sich ein Betrüger sonst zusammensuchen muss. Warum werden dann alle Händler die keine Neuwaren anbieten, so wie ich, trotzdem rausgeschmissen? Auch wenn es mich nicht betrifft? Wie sagte der nette Herr von ebay: „Wir wollen ja gar keine Bilder von Ihnen, dann können Sie ja auch akzeptieren.“ Ich glaube, das sagt schon alles.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: