Die Uhr, die keine Breitling sein wollte.


Es gibt Marken, die polarisieren. Zu denen gibt es nur ein ganz klares ja oder nein. Zu diesen Spaltern gehört neben der Marke mit der Krone auch Breitling. Eine Colt oder Avenger, einen Chronomaten oder eine Superocean trägt man als Statement – alleine schon, weil sich ihr markantes und auch bei Laien bekanntes Äußeres rein volumentechnisch nicht am Arm verbergen lässt.

Sportlich will er sein, der Träger. Sich als Pilot fühlen, der im Notfall sein Wasserflugzeug auch mal persönlich zum nächsten Startgewässer trägt. In Formation fliegen mit John Travolta, noch so ein Spalter in Sachen Tanzstil und Sektentum. Meine Favoriten aus dem Schweizer Grenchen waren immer die Navitimer und Montbrillants – einfach weil sie für mich was Intellektuelles haben. Und sei’s nur in Form des nie verstandenen Rechenschiebers.

Und dann stieß ich vor Jahren in der Auslage eines Juweliers auf ein Modell, das gänzlich deplatziert zwischen all den Fliegerassen und Macho-Chronos lag: Die Transocean, ein wunderbar bescheidener Chronograf, den ich eher Max Bill als Herr Travolta zuordnen würde. Eine Uhr in der Breitling-Tradition vor den Lünetten-Monstern namens „Avenger Hurricane Military“. Eine moderne und große Version einer „Top Time“ aus den Achtzigern, die die bunten Gene der direkten Vorfahrin, der 70er Transocean, nicht geerbt zu haben scheint.

Die TOP TIME kam der heutigen Transocean optisch schon recht nahe

Bleiben wir aber bei der hier gezeigten Transocean und den reinen Fakten:

WERK
Kaliber: Breitling 01 (Manufakturkaliber)
Werk: Mechanisch, Automatikaufzug
Gangreserve: Min. 70 Stunden
Chronograf: 1/4-Sekunde, 30 Minuten, 12 Stunden
Halbschwingungen: 28 800 a/h
Rubine: 47 Rubine
Kalender: Fenster

GEHÄUSE
Gehäuse: Stahl
Gehäuseboden:  Transparenter Saphirboden
Wasserdichtheit bis 100 m
Krone: Unverschraubt, 2 Dichtungen
Glas: Konvexes, beidseitig entspiegeltes Saphirglas

ABMESSUNGEN
Durchmesser: 43,00 mm
Höhe: 14,35 mm
Gewicht (ohne Armband): 91,00 g

Diese Transocean hat schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel. Die Zeit war bunt.

Mein Modell erblickte das Licht des Handels eigentlich an einem hervorragend gemachten Stahlband. Wurde von mir allerdings ziemlich schnell an Leder gewöhnt. Und zwar an graublaues Krokodil, das wunderbar mit den Totalisatoren harmoniert und die Transocean noch etwas edler macht und noch etwas weiter von Breitling-Image entfern. Wie heißt es so schöne bei Breitling:

Die Transocean Chronograph interpretiert die sachliche Ästhetik klassischer Chronografen der 1950er- und 1960er-Jahre in einem entschieden zeitgenössischen Stil neu. In ihrem auf das Wesentliche reduzierten, formschönen Gehäuse arbeitet das vollständig in den Breitling-Ateliers konzipierte und hergestellte Hochleistungskaliber 01. Das Zifferblatt, ein Paradebeispiel für Übersichtlichkeit und Lesbarkeit, ist mit ausgesuchten Details wie den applizierten Indexen, den fein eingearbeiteten und azurierten Zählern sowie der B-Initiale in 18 Karat Gold als langjährigem Markensymbol von Breitling bestückt. Luxus und Prestige traumhafter Langstreckenreisen.

Ich bin guter Dinge, dass eine solche Linie auf lange Sicht bei Georges Kern, dem neuen Chef des Hauses, überleben und weiterentwickelt wird. Der vom neuen 80%-Inhaber CVC (Finanzinvestor) berufene Kern weiß, dass gerade der chinesische Markt einen starken Wandel weg vom Protz der vergangenen Tage, hin zur schlichten Eleganz vollzieht. Und für dieses optische Portfolio kann Breitling ein paar tolle Modelle aus den eigenen Archiven zitieren.

So bleibt mir die begründete Hoffnung, dass unter den jährlich ca. 150.000 produzieren Breitlingen auch einige wunderbare Transocean sein werden, die den Markennamen dann gerne und mit Stolz tragen werden.

 

5 Comments

  1. Roland sagt:

    …wo liegt der Einstiegspreis, bei dieser tollen Uhr?
    Allgemein: Sie machen so tolle Recherchen und Aufbereitungen, bitte bei den nächsten Uhren gleich eine unverbindliche Preisempfehlung mit angeben – vielen Dank 😊

    Gefällt mir

  2. woifilenggries sagt:

    Eine tolle Uhr muss das nicht mit Kuchenplatten Größe überzeugen. Weniger ist mehr, der Spruch von Mies van der Rohe gilt auch hier.

    Gefällt 1 Person

  3. Jupp Schmitz sagt:

    Eine wirklich schöne Uhr, die mich stark an den „Zenith Chronomaster El Primero Chronograph“ erinnert!
    Toll auch das ausgesuchte Krokoband statt des Milanaise.
    I.Ü. habe ich gerade bei der Breitling Superocean Heritage 42 zugeschlagen – in meinen Augen auch keine „echte“ Breitling…

    Gefällt 1 Person

  4. Antje sagt:

    ….und sicher werden die Grössen von 43-48mm wieder tragbareren kleineren Uhren weichen bzw ergänzen.
    Der durchschnitts Asiate hat ja Hdg 17cm.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: