Die ultimative Weihnachtswunschliste zum Verlinken und Ausdrucken.


Liebe Uhrenfreunde/innen,

dieser Blogbeitrag richtet sich nicht nur an Sie, die Fanatiker, Bekloppten und Uhrenabhängigen. Er richtet sich auch (und vor allem) an die lieben Mitmenschen und Mitmenschinnen, die Sie in der gesegneten Vorweihnachtszeit mit der Frage aller Fragen quälen:

„Watt soll dich denn dat Christkind bringen?“

Die doch eigentlich so naheliegende Antwort („Eine Patek Philippe Grandes Complications!“) führt entweder zu den Reaktionen:

  1. „Watt??“ (Unverständnis) oder
  2. „Aahhh…“ (Herzattacke)

wunschliste-titel

Beides trübt die heilige Zeit und daher habe ich mich entschlossen, den ultimativen, zweiteiligen Wunschzettel zu entwickeln. Dieser funktioniert wie folgt:

Teil 1 ist für Sie gedacht, liebe Primär-Leser/innen, die so viele Wünsche rund um unser geliebtes Thema Uhr haben, dass wir sie in unseren kleinen, reinen Herzen und auf dem Zettelchen für den Weihnachtsmann erst einmal sortieren müssen. Sozusagen das Ende von „Ich weiß gar nicht, was ich mir wünschen soll.“ Eine Liste von Ideen und Anregungen, die Ihnen vielleicht weiterhilft.

Teil 2 ist für Ihre Lieben (und Schwiegermütter) gedacht. Praktischerweise eine Zusammenfassung mit Ergänzungsmöglichkeit zum Ankreuzen, Selbstausdrucken, Verlinken oder Versenden. Sie haben es jetzt selbst in der Hand, sich den Spaß mit dem „Watt?“ und dem „Aahhh…“ zu erhalten oder zu verstärken.

Sollte ich auf den Listen etwas vergessen haben, ergänzen Sie es bitte über die unten befindliche Kommentar-Funktion – damit wir alle etwas davon haben.

Noch etwas, bevor es zur Liste geht: Ich habe darauf verzichtet, konkrete Marken oder Angebote zu nennen oder zu verlinken, da die Geschmäcker und Ansprüche zu verschieden sind. Auf der Wunschliste können Sie dieses ergänzen. Also: Los geht’s.

Teil 1: „Wünsch dir was!“

Eine Uhr: Jaja…hört sich einfach an, ich wollte es der Vollständigkeit halber nicht vergessen. Dran denken: Exakte Definition tut Not, denn die Verschenker/innen kennen sich seltenst so gut aus wie wir Bekloppten.

buch-weihnachtenBücher: Das eine, wirkliche Uhrenbuch (meins!) besitzen Sie wahrscheinlich schon, wenn nicht: Schande über Sie. Darüber hinaus gibt’s jede Menge Lesestoff in allen Preisklassen. Von Allgemeinwissen bis zu markenspezifischen Mammut-Bildbänden. Der Buchhandel hilft gerne weiter.

Magazin-Abo: Ich lasse außen vor, dass ich nicht der größte Fan der Illustrierten bin, aber ein Abo ist für viele ein dankbares Geschenk. Darüber hinaus sind auch die jährlichen Preisfinder und Themen-Kataloge durchaus interessanter und bezahlbarer Lesestoff.

Uhren-Werkzeug: Hier rate ich nur zu einem: Bei einem sinnvollen Werkzeugset nicht sparsam sein. Für dreimal Schrott bekommen Sie auch was wirklich Gutes. Von Federstegwerkzeug bis Uhrmacherlupe, Deckelöffner, Schraubendreher… alles was das Bastlerherz begehrt.

image059

Lupen-Lampe: Wer das Werkzeug schon hat freut sich über eine Lupen-Lampe. Nie gehört? Das ist eine sinnvolle Nahbeleuchtung mit Lupenfunktion. Ich liebe sie.

Transport-Box: Wer Uhren von A nach B bewegt, kann nicht darauf verzichten. Von Kunstleder bis Ebenholz, von Solobox bis 24er Koffer – der Markt ist voll von Hilfsmittel aus dem Bereich „Watch to go“.

Armbandtasche: Ja, es gibt sie, die Aufbewahrungshilfe für die xxx (hier Zahl eintragen) Wechselbänder der Gefühle, die sich in einem Sammlerleben anhäufen. In Leder zum Rollen oder als Box zum … Nichtrollen.

Uhrenvitrine: Was hängt an der Wand und macht Tick-Tack? Eine Uhrenvitrine. Natürlich auch zum Legen oder Hinstellen. Für die stationär-häusliche Bewunderung der eigenen Sammlung. Ganz edel wird es nach dem Entnehmen, wenn die Uhr dann auf einem professionellen Vorlagebrett landet. Oder auf einem…

…Uhren-Aufsteller: Diese kleinen, edlen Dinger, die mit noch edleren Uhren bestückt die Schaufenster der alleredelsten Händler schmücken. Braucht kein Mensch, aber Sammler wie wir lieben es, für einzelne Marken auch den passenden Aufsteller (mit Logo versehen) zu besitzen. Einfach mal in ebay stöbern, Sie werden sich wundern.

Uhrentresor: Die Versicherung wird es Ihnen danken, der Einbrecher nicht. Ob geschlossen oder verglast, ein Tresor bietet Schutz vor Staub, Feuchtigkeit und langen Fingern. Darin integriert findet man häufig…

…der Uhrenbeweger: Das Geschenk für den Automatikfreund, der das allmorgendliche Stellen und Aufziehen der Uhr nicht als meditatives Ritual, sondern als Last und Mühe empfindet. Das elektrische Uhrenkarussell gibt’s als Einzel aber auch als Rudel-Dreher. Doch ich gebe zu bedenken: Lautlos sind sie meist nicht und werden von der Gattin schnell mal aus dem Schlafzimmer verbannt, oder an der Wand entsorgt („Huch, Schatz…runtergefallen…“).

Tisch/Wanduhr: Viele Kult-Uhren haben auch einen großen Bruder, den man ans Gemäuer hängen oder auf den Schreibtisch stellen kann. Warum eine Schweden-Uhr in die Küche nageln, wenn es auch die geliebte Panerai im Magnum-Format tut. Oft waren sie Teile einer Händler-Ausstattungen, die jetzt im Netz verscherbelt werden.

Großuhr zur Selbstmontage: Vom einfachen Holzbaukasten bis hin zum exklusiven Designerteil. Großuhren als Bausatz sind auch für den Zweilinke-Händer zu meistern. Dabei lernt man jede Menge über die Funktionsweise einer Uhr und über den eigenen Geduldsfaden. Zur Not kann Ihnen Ihre fünfjährige Tochter dabei helfen.

Sogar Herr Strohm hat das Uhrenseminar erfolgreich abgeschlossen.

Sogar Herr Strohm hat das Uhrenseminar erfolgreich abgeschlossen.

Uhrenseminare: Gutschein und Basteln für Fortgeschrittene. Rund ein Dutzend Uhrenseminare werden deutschlandweit angeboten. In ein bis zwei Tagen lernt auch der Grobmotoriker viel über das Innerste der Uhr und verliert auch schon mal die Hemmung – die er dann auf dem Boden kriechend wiederfinden muss. Macht Spaß, ist gesellig und die selbstmontierte Uhr im Preis enthalten – was Ehrgeiz und Stolz in Grenzenlose wuchern lässt.

Omega Speedmaster DLC8

DLC beschichtete Speedmaster – mein Einzelstück.

Uhren-Tuning: Ganz was Individuelles. Sie haben eine in die Tage gekommene und gerockte Lieblingsuhr, die ihren Glanz aber nicht Ihre Liebe verloren hat? Wie wäre es mit einer neuen Beschichtung zum Unikat? Aus alt mach neu, aus Edelstahl mach PVD oder DLC. Viele Spezialisten bieten eine Neubeschichtung und gleichzeitig Komplett-Revision in ganz persönlichem Stil.

Das Uhren-Einzelstück: Nicht alltäglich und nicht billig. Ihre ganz persönliche Uhr, Ihr „bespoken“ Zeitmesser. Einige Uhrmacher bieten ein bezahlbares Baukastensystem bis hin zum Zifferblatt mit Ihrem Namen. Dauert ein wenig, hält aber ein Leben lang.

Manschettenknöpfe: Damit gemeint sind Uhren-Bausteine, die zum Manschettenknopf veredelt wurden. Von Tourbillon bis Mini-Damenuhrwerken kann sich der Uhrenfreund sich viel Einmaliges durch den Hemdsärmel stecken.

Herrenschmuck: Einige Uhrenhersteller bieten eigene Schmuck-Kollektionen für den Herrn an: Armbänder, Ringe oder Halsketten. Und damit meine ich nicht irgendwelche billigen Werbegeschenke, sondern wirkliche Pretiosen.

„Zeit“genössische Kunst: Wer Uhren liebt, beschäftigt sich gerne mit dem Thema Zeit. Schauen Sie sich mal auf dem Markt um, wie viele Skulpturen, Gemälde oder Kunstdrucke das Thema Uhr als Zeitmesser aufgreifen. Reproduktionen alter Uhrwerke, Collagen aus antiken Zifferblättern – es muss ja nicht immer Dalis Zerflossene sein.

Uhrenreisen: Verschiedenste Anbieter, darunter auch die Uhrenmagazine, bieten Reisen zu den bekanntesten Manufakturen an. Ab in die Schweiz oder nach Glashütte inklusive Werkbesichtigung (Sie haben die Doppeldeutigkeit bemerkt?). Aber auch auf eigene Faust lassen sich Manufakturbesuche organisieren. Und auch der Schwarzwald ist voll von wunderbaren Adressen.

Messe-Ticket: Waren Sie schon mal auf der Baselworld? Auf den Schauen in München oder Genf? In Verbindung mit einem langen Wochenende und der Ausgleichs-Shoppingrunde durch die (meisten) Schuhgeschäfte der Stadt (ja, alles hat seinen Preis), wird auch Ihre Partner/in begeistert sein.

So – hab ich was vergessen? Bestimmt. Dann her damit über die Kommentar-Funktion. Bitte fragen Sie mich nicht, welchen Anbieter oder welche Marke ich in den einzelnen Fällen empfehlen würde, ich könnte es in den meisten Fällen nicht beantworten.

 

Das ist er, der ultimative Wunschzettel

Das ist er, der ultimative Wunschzettel

Teil 2: Der Wunschzettel

Den Wunschzettel, den Sie Ihrem Partner ausgedruckt und ausgefüllt unter das Kopfkissen legen können, finden Sie HIER. Oder klicken Sie links auf den Wunschzettel.

Ich wünsche Ihnen jetzt erst einmal eine schöne Vorweihnachtszeit und jede Menge Spaß beim Aussuchen der eigenen Geschenke.

Was ich mir wünsche? Nett, dass Sie fragen: Teilen Sie diesen Beitrag, damit die Zahl der sinnlosen Weihnachtsgaben schrumpft und die Leserschaft dieser frohen Botschaft steigt. Ich bin ja so bescheiden.

…ansonsten doch vielleicht die Patek Philippe…?

2 Comments

  1. Thomas sagt:

    Eine wirklich wunderbare Anregung den Schenkenden zu insperieren.
    Vielen Dank Herr Strohm für Ihre tollen Ideen und eine besinnliche und ruhige Weihnachtszeit und lassen Sie sich reich beschenken.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: