Die Auflösung des Weihnachtsgewinnspiels

 (Promotion / Kooperation) Na? Haben Sie mitgemacht? Beim großen Gewinnspiel

„Mit Sinn und Verstand“

Zwölf Fragen, zwölf Antworten und ein sensationeller Hauptgewinn aus dem Hause „Sinn Spezialuhren“

Eine Sinn 104 St Sa I am Lederband im Wert von 1.180,- Euro

Sollten Sie also Ihr Hirn und Google zermartert haben und es vor lauter Spannung nicht mehr aushalten, machen wir es wie in der Schule: Zuerst alle Fragen mit den richtigen (roten) Antworten:

Bereits die erste Frage dreht sich um den Hauptpreis dieses Gewinnspiels, die „Sinn 104 St Sa I„. Wo wir gerade beim Drehen sind: wie genau lässt sich der Fliegerdrehring dieser klassischen Fliegeruhr drehen?

K – mit dem Uhrzeigersinn

B – gegen den Uhrzeigersinn

E – in beide Drehrichtungen – Es ist halt keine Taucheruhr, die sich nur in eine Richtung drehen lässt.

 

Diese Tudor Oysterdate, hier in der Referenz 79260, ist eine meiner Lieblingsuhren. Aufgrund Ihres Gehäuses – und weil wir Uhrenbekloppten so gerne in Kosenamen reden – hat sie welchen Namen bekommen?

R – Big Block

I – Medium Block

U – Small Block – Hier sind einige gescheitert, da die Oysterdate oft mit „Big Block“ gleichgesetzt wird. Das gezeigte Gehäuse ist allerdings ein Small Block. Das fehlende „U“ im Lösungswort hat einige verzweifeln lassen.

 

Eine Marke mit langer Tradition und ausgefallenen Uhrenideen ist VULCAIN. Das hier gezeigte Modell „Cricket Nautical“ kann nicht nur tauchen, sondern dabei auch

N – unterwasser wecken – Die tauchfähige Uhr mit Löchern auf der Rückseite. Kommt Schall raus, aber kein Wasser rein.

S – das Zifferblatt farblich verändern

H – die Himmelsrichtung mittels rotem Pfeil anzeigen

 

So schön kann Vintage sein. Damit ist nicht der Träger, sondern die Uhr gemeint. Der über 45 Jahre alte BWC-Chrono in einem fast neuwertigen Zustand. Seinen Heimatort in der Schweiz trägt er im Namen: „B“ Watch Co. Und dieses „B“ führt uns nach

U – Basel

Z – Buttes – Der zweite Fallstrick, hier haben viele auf Biel getippt, die Heimat von Omega, aber nicht von BWC. Diesen Buchstaben haben einige bitterlich vermisst.

E – Biel

 

Bei der nächsten Frage ziehen wir mal so richtig vom Leder. Und zwar dem, das zwischen den Hörnern einer Uhr montiert wird. Auch das Uhrband trägt so manches Geheimnis auf der Unterseite: In diesem Fall den Geheimcode „22/18 115“. Sie als Expert/in lesen daraus:

R – Produziert in der 22.KW 2018, Seriennummer 115

V – 22 Nahtstiche auf 18cm Länge, hält bis zu 115 g Uhrengewicht

L – 22mm Stegbreite, verjüngt auf 18mm Schließenbreit und 115mm Länge – Für fast alle war die Frage problemlos, jedefalls wenn Sie gut bei mir aufgepasst haben…

 

Immer wieder höre ich, dass wir doch lieber kleine deutsche Manufakturen beim Kauf einer Uhr unterstützen sollten. Ist doch besser als die Schweizer Großkonzerne. Sehr löblich – bedarf aber eines genauen Hinschauens bei so manch edlem Hersteller aus zum Beispiel Glashütte. Nehmen wir mal „Glashütte Original“, einen der Vorzeigeuhrmacher, der schon seit langen Jahren Teil eines Luxuskonzerns ist. Und das wäre:

H – Swatch – Ein Blick ins Impressum bringt Klarheit: Seit genau 20 Jahren ist Herr Hayek oberster Chef der Glashütter.

U – Richemont

S – LVMH

 

Wer Uhren liebt, der sollte sich auch mit Wappen auskennen, denn diese zieren oft die Kronen der Schöpfung (Hammer-Wortspiel). Hier ein schönes Beispiel aus deutschen Landen. Das Wappen der Region, die gleichzeitig Namensgeberin der Uhrenmarke ist. Jetzt ist es doch wirklich einfach, denn es handelt sich dabei um

M – Schwäbische Uhrenmanufaktur

A – Schaumburg Watch – Viel bekannter als ich dachte, die Schaumburg Watch.

N – Wittenberg & Söhne

 

Nicht nur Panerai kann richtig große Uhren bauen, sondern auch Omega. Das hier gezeigte Modell in XXL bringt es auf eine stolze Gehäusegröße von 49mm. In der Modellbezeichnung trägt die Omega eine Methode der Fortbewegung, in diesem Fall:

T – Segeln

E – Bahn fahren – Auch hier ein kleines Boxhorn, in das sich einige jagen ließen. Ich habe nicht umsonst den Schriftzug „Railmaster“ wegretuschiert.

L – Fliegen

 

Die Marke Cartier ist nicht nur für wunderbaren Schmuck, sondern auch sehr eigenständige Uhren bekannt. Das hier gezeigte XL-Modell stammt aus einer Serie, die nach einer berühmten Persönlichkeit benannt ist. Und zwar war das

I – der berühmte Flieger Alberto Santos-Dumont – Der Flieger war’s, den Pasha (nicht die Uhr) habe ich erfunden und AdSE ist bei IWC zu finden.

U – der schwerreiche Pasha Ibn Al Benim

G – der Schriftsteller Antoine de Saint-Exupéry

 

Junghans, einst der größte Uhrenhersteller der Welt, gehört nach einigen Krisen und Übernahmen wieder zu den wohlklingenden Namen auf dem deutschen Uhrenmarkt. Zum Erfolg beigetragen haben Klassiker, wie diese wunderbare Chronoscope, deren Design auf einem der bedeutendsten Gestalter des letzten Jahrhunderts basiert. Sein Name ist:

I – Luigi Colani

O – Mies van der Rohne

P – Max Bill – Das Modell ist namentlich so bekannt, dass es hier kaum Probleme beim Lösen gab.

 

Auf zu einem der beliebten Bilderrätsel. Die Frage ist so simpel wie die Lösung schwierig. Um welche Marke handelt es sich hier?

B – Dugena

T – Hamilton

R – Zenith – Wer hier auf Hamilton tippte (und das waren einige) der hatte nachher ein T zuviel.

 

Die letzte Frage dreht sich wieder um unseren Gewinn-Partner. Sinn hat „Spezialuhren“ nicht nur im Namen, sondern auch im Angebot: Taucher- und Fliegeruhren oder auch die Finanzplatzuhr, die die enge Verbundenheit zur Börsenmetropole Frankfurt zeigt. Den „German Design Award 2020“ gewinnt neben dem „EZM 12“ aber eine Uhr für eine ganz besondere Zielgruppe. Es handelt sich dabei um

P – eine Fallschirmspringeruhr

S – eine Jagduhr – Kein Jägerlatein, dafür eine wirklich tolle Uhr.

L – eine Autofahreruhr

…………………………………………….

Jetzt hatten Sie zwölf Lösungsbuchstaben auf Ihrem Zettel:

E U N Z L H A E I P R S

Damit war der erste Schritt geschafft, aber auch die richtige Reihenfolge hat einige in die Verzweiflung getrieben. Ich weiß aus vielen Mails, dass es manchmal Stunden, ja Tage gedauert hat, bis nicht nur ein sinnvolles, sondern auch das richtige Lösungswort gefunden war. Aber wenn, dann war die häufigste Reaktion: „Na klar…!“ Es lautet nämlich:

S P E Z I A L U H R E N

Der schnellste Teilnehmer benötigte genau 21 Minuten für die richtige Lösung, der langsamste sitzt immer noch dran.

Insgesamt habe ich 616 Einsendungen erhalten, davon waren 487 (79%) richtig, 129 waren falsch oder ohne Lösung eingeschickt.

Die häufigsten falschen Lösungsworte waren:

  1. 21 x Ehrenspalier
  2. 13 x Herzspiralen
  3. 8 x Heizspiralen
  4. 6 x Spiralherzen

Die interessantesten Falschen waren: Einzelpusher, Tanzspieluhr, Neupreiszahl, Herrnspezial und besonders das Harpunierset, für das Sinn ja bekannt ist. Aber auch all diese haben noch die Chance auf einen der Jahreskalender oder die Uhrenbücher.

Gemeinsam mit Sinn werde ich die Gewinner in dieser Woche ermitteln und per Mail benachrichtigen (aus Datenschutz dürfen sie nicht veröffentlicht werden). Sollten Sie nicht dabei sein hoffe ich trotzdem, dass es Ihnen Spaß gemacht hat und bedanke mich für Ihre Teilnahme. Auch mir haben die vielen Kommentare und Anmerkungen, Bestechungsversuche und Neujahrswünsche Freude gemacht. Daher wird es auch im Jahr 2020 hoffentlich in jedem Quartal ein weiteres Rätsel geben – ich hoffe nur, dass ich weitere Partner überzeugen kann, die so tolle Preise stiften.

Ich drücke Ihnen die Daumen für die Auslosung.

 

%d Bloggern gefällt das: